Wie die Politik die Wettbewerbsfähigkeit zerstört | Feldrundgang Mais & Soja

Die Politik diskutiert aktuell eine weitere Verschärfung der Auflagen für die Ausbringung von Dünger, nach dem diese erst im letzten Jahr deutlich erhöht wurden. Gleichzeitig sind die Nachwirkungen des Dürresommers 2018 nach wie vor spürbar. 
Da ab Ende April die Mais- und Sojaaussaat beginnt, soll nachfolgend aufgezeigt werden, was das für die Landwirtschaft bedeutet, warum Bodenbearbeitung wichtig ist und welche Konsequenzen schlechte Aussaatbedingungen haben.  

Grundlagen der Bodenbearbeitung & Aussaat

Die Bodenbearbeitung im Frühjahr vor der Aussaat von Sommerungen hat den Zweck, dass der Boden nach dem Winter oberflächlich gelockert und die häufig vorhandene oberflächliche Verkrustung gebrochen wird. Des Weiteren soll ein fein-krümeliges Saatbett bereitet werden, damit der Keimling der Kulturpflanze den Wurzelraum leicht erschließen und ohne großen Energieaufwand die Oberfläche durchstoßen kann.
Die Herausforderung besteht nun darin, den Boden nicht zu intensiv zu lockern, da das Saatgut ansonsten “in der Luft” liegt – in etwa so, als ob es in einen Staubhaufen gefallen wäre. Es liegt zwar drin, hat aber keinen Kontakt zu Wasser und Nährstoffen und kann kein vernünftiges Wurzelwerk ausbilden. Womöglich keimt das Korn sogar überhaupt nicht.

Relevant für die Preisentwicklung von Mais & Soja ist nun das Wetter in dieser Phase. Wenn die Bodenbearbeitung nicht durchgeführt werden kann, weil die Felder zu nass sind (wie aktuell in den USA), starten die Pflanzen schon unter suboptimalen Bedingungen, was niedrigere Erträge und somit steigende Preise wahrscheinlicher werden lässt. Wenn sogar noch unter nassen Bedingungen gesät werden muss, führt dies einerseits durch das Gewicht der Maschinen zu Bodenverdichtungen, was das Wachstum der Pflanze erheblich behindern kann, andererseits ist die Saatgutablage durch häufig verklebende/verstopfte Säaggregate mangelhaft.
Aber auch zu trockene Bedingungen sind alles andere als optimal, da bei der Bodenbearbeitung viel wertvolle Feinerde aufgewirbelt und vom Wind davon getragen wird, und das abgelegte Saatgut nicht genug Wasser für eine gleichmäßige Keimung hat. 

(Wind-)Erosion durch zu intensive Bodenbearbeitung
Starke Staubentwicklung unter trockenen Aussaatbedingungen

Düngeverordnung

Da vielen Menschen nicht bewusst ist, wie anspruchsvoll die gesetzlichen Auflagen zur Düngeermittlung mittlerweile sind, findet sich nachstehend ein Rechenbeispiel des Landwirtschaftlichen Technologiezentrums Augustenberg für die Kultur Winterweizen, welches aber durch die Adaption einiger Werte genauso für alle anderen Kulturen heranziehbar ist (Direkt zum Download).

Quelle: LTZ Augustenberg

Die ausufernde staatliche Regulierung hat in der Europäischen Union schon in den letzten Jahren zu sinkenden Erträgen geführt. Verschärft wird dies insbesondere in Deutschland, wo bis heute eine pauschale Reduzierung der Düngemenge um 20 Prozent des Bedarfs in der Diskussion war. Dies hätte bedeutet, dass die Landwirte der Pflanze nur noch 80 Prozent der Nährstoffe geben hätten dürfen, die sie zur Ausschöpfung ihres genetischen Potentials benötigt.

Als Begründung werden teils zu Recht die höheren Nitratwerte im Grundwasser in bestimmten Regionen herangezogen, was allerdings auf keinen Fall Reduktionsvorgaben in allen Regionen rechtfertigt. Man gewinnt viel mehr den Eindruck, dass die CDU weiterhin versucht, Grünen-Wähler für sich zu gewinnnen, wie sie es mit dem Atomausstieg kurzfristig erfolgreich geschafft hat und nun mit dem Kohleausstieg und der “Agrarwende” erneut probiert.
Die pauschale Minderung der Düngung um 20 Prozent wurde zwar am 12.04.2019 nach starkem Protest abgelehnt, es bleibt allerdings abzuwarten, durch welche Hintertür dies dann doch eingeführt wird.

Was bedeutet das für Spekulanten?

Für uns bedeutet das nun, dass Europa in der Agrarproduktion absehbar zurückfällt. Sofern Russland und Südamerika diese Lücke füllen, wird sich im Preis nicht viel bemerkbar machen. Falls nicht, bieten sich große Chancen für Long-Positionen, vor allem wenn dann noch schlechte Frühjahrsbedingungen hinzukommen. 

Veranschaulichung der Frühjahrsbodenbearbeitung & Maisaussaat

SIE WOLLEN MEHR ERFAHREN?

Fabian Wierczoch
Founder & CEO

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen